09861 – 86293 info@turmuhren.de

Im Glockenturm der Pfarrkirche St. Peter und Paul läutet in einem historischen Holzglockenstuhl ein fünfstimmiges Geläute.

  1. Glocke von F.W.Schilling (1952) – Nominal es’ mit 1863 KG
  2. Glocke von Rosenlächer (1862) – Nominal f’ mit 1000 KG
  3. Glocke von Rosenlächer (1862) – Nominal as’ mit 650 KG
  4. Glocke von F.W.Schilling (1952) – Nominal b’ mit 463 KG
  5. Glocke von F.W.Schilling (1952) – Nominal c” mit 343 KG

Die Sanierung umfasste folgende Arbeiten:

Erneuerung der Klöppel, um die Beanspruchung so gering wie möglich beim Läuten zu gewähren. Dazu wurde das ECC-ProBell® (Europäisches Kompetenzzentrum für Glocken – Kempten) beauftragt die beiden historischen Rosenlächer-Glocken zu vermessen und die neuen Klöppel entsprechend auszulegen. Auch die Klöppel der Schilling-Glocken wurden neu ausgelegt und neu geschmiedet.

Die Holzjoche stammen aus sämtlich aus dem Geläute von 1862 und wurden denkmalgerecht saniert. Die vorhandenen Läutemaschinen wurden mit einer modernen elektronischen Steuerung umgerüstet. Diese ermöglicht eine optimale Intonation der 5 Glocken.

Am 2. Advent 2020 konnten alle Glocken nach der umfangreichen Sanierung auch an der Aussenfassade des Turmes feierlich in Betrieb genommen werden.

Nachfolgend einige Bilder von dem Geläute:

 

Vor der Sanierung

Glocke 1 (F.W.Schilling – es1)

Glocke 2 (Rosenlächer – f1)

Glocke 3 (Rosenlächer – as1)